Chicken Alfredo Tagliatelle

Ihr habt euch das Rezept für meine Chicken Alfredo Tagliatelle gewünscht: hier kommt es! Der italienische Pastaklassiker wird im Original mit Fettuccine, viel Butter, Parmesan und Sahne zubereitet. Eine absolute Kalorienbombe… Oft werden die Fettuccine Alfredo mit gebratenen Hühnchenstreifen als Chicken Alfredo Pasta serviert. Bei meinem Rezept für Chicken Alfredo Tagliatelle kommen außer dem Hühnchen auch noch frische Frühlingszwiebeln und Erbsen in die Pasta, damit auch bisschen was Grünes dabei ist. Gefühlt – aber wirklich nur gefühlt – ist es dann nicht gaaanz so “ungesund”.

Chicken Alfredo Tagliatelle

Meine Chicken Alfredo Tagliatelle mache ich nicht klassisch mit Butter, Parmesan und Sahne. Aus Crème légère, etwas Kräuterfrischkäse, einem Schuss Milch und etwas Sahne und Parmesan bereite ich eine ebenso cremige Sauce zu, die super zum gebratenen Hühnchen passt. Wenn ihr es euch so richtig gönnen wollt, dann könnt ihr natürlich auch vollfett Crème Fraîche und nur Sahne verwenden. Während die Tagliatelle kochen, brate ich das in Streifen geschnittene Hühnchen an, schneide die Frühlingszwiebeln und rühre eine schnelle Sauce aus den genannten Zutaten in der Pfanne zusammen. Die Chicken Alfredo Tagliatelle sind wirklich super schnell gemacht und ideal für ein schnelles Mittagessen.

Wenn ihr mehr Zeit habt und eure Tagliatelle selbst zubereiten möchtet, dann habe ich auch das perfekte Nudelteig-Rezept für euch. So schmecken die Chicken Alfredo Tagliatelle natürlich noch ein bisschen besser. Aber es ist ganz klar auch deutlich mehr Aufwand, frische Tagliatelle selbst zu machen. 

Chicken Alfredo Tagliatelle

Chicken Alfredo Tagliatelle
 
Für 2 Personen
Zutaten
  • 250 g Tagliatelle
  • 2 handvoll TK-Erbsen
  • etwas neutrales Pflanzenöl
  • 1 Hähnchenbrustfilet, in Streifen geschnitten
  • 1 Schalotte
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • ½ EL Butter
  • 3 EL Crème Légère
  • 2 EL Kräuterfrischkäse
  • 100 ml Sahne
  • 100 ml Milch
  • 2 EL frisch geriebenen Parmesan
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
Zubereitung
  1. Die Tagliatelle in reichlich Salzwasser al dente kochen. Kurz bevor die Tagliatelle fertig sind, die Erbsen dazugeben und mitgaren.
  2. Währenddessen in einer großen beschichteten Pfanne etwas Pflanzenöl erhitzen und die Hähnchenbruststreifen von allen Seiten goldbraun anbraten, anschließend herausnehmen.
  3. Schalotte und Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden. Die Butter in der Pfanne erhitzen und Schalotten, Knoblauch und die weißen Frühlingszwiebelringe in der Pfanne anschwitzen.
  4. Crème Légère, Kräuterfrischkäse, Sahne und Milch dazugeben und alles zu einer cremigen Sauce verrühren. Den Parmesan unterrühren, Hühnchen und grüne Frühlingszwiebelringe dazugeben und alles gut vermengen.
  5. Tagliatelle und Erbsen unterheben und fertige Chicken Alfredo Tagliatelle mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nach Belieben mit Parmesan bestreut servieren.
 

Gnocchi mit Hackbällchen und Tomatensauce

Yay! Heute gibts mal wieder ein absolutes Lieblingsrezept, das sich super für die tägliche Küche eignet. Gnocchi mit Hackbällchen und Tomatensauce! Wir haben ein ganzes Repertoire an Rezepten, die wir immer wieder gerne kochen. Und ganz viele dieser Rezepte sind Pasta-Rezepte. Pasta ist einfach ein all-time-favorite und geht schließlich immer, oder?

Gnocchi mit Hackbällchen und Tomatensauce Pasta italienische Pasta

Am liebsten mögen wir Tomaten-Spaghetti, die sind so schön einfach und schnell gemacht und somit ideal für die Feierabendküche unter der Woche. Auch sehr hoch im Rennen ist die Lachspasta mit Frischkäsesauce und Frühlingszwiebeln. Ebenfalls ein schnell zubereitetes Pastagericht und somit perfekt für Werktage, wenn es schnell gehen muss. Wenn am Wochenende genügend Zeit ist, darfs dann schon mal unsere leckere hausgemachte Lasagne sein für pures Pastaglück.
Und heute gibts ein Rezept, das zwar nicht ganz so blitzschnell gemacht ist wie die Lachspasta, aber trotzdem immer mal wieder unter der Woche auf unserem Tisch landet weil es einfach soo lecker ist: Gnocchi mit Hackbällchen und Tomatensauce.

Gnocchi (wir nehmen gerne die von Giovanni Rana) finde ich total praktisch, denn die sind einfach lecker und sind blitzschnell in kochendem Salzwasser gar gezogen. Manchmal muss ich echt aufpassen, dass die Sauce wirklich schon fast fertig zubereitet ist, bevor ich die Gnocchi ins Wasser gebe. Denn nichts ist schlimmer, als matschige Gnocchi. 
Bei diesem Gericht müssen die Hackbällchen also bereits fertig gebraten sein und mit der Tomatensauce vermischt. Dann dürfen die Gnocchi ihr Wasserbad nehmen und anschließend sofort zu den Hackbällchen in die Sauce wandern.

Gnocchi mit Hackbällchen und Tomatensauce Pasta italienische Pasta

Wenn ihr die Gnocchi mit Hackbällchen und Tomatensauce unter der Woche für die schnelle Feierabendküche zubereiten möchtet ist es euch vielleicht zu stressig ist, abends noch Hackbällchen zu machen. Dann könnt ihr z.B. – sofern ihr morgens ein Zeit habt – die Hackbällchen bereits vorbereiten und ungebraten auf einem Teller mit Frischhaltefolie abgedeckt in den Kühlschrank bis zum Abend stellen. Wenn morgens gar keine Zeit ist, könnt ihr auch am Abend davor eine große Portion kleine Hackbällchen braten – dann habt ihr da gleich schon ein leckeres Abendessen. Die übrigen Hackbällchen esst ihr dann am nächsten Tag mit Gnocchi und Tomatensauce. Ich bereite die Pasta gerne komplett frisch am Abend zu, denn für mich ist Kochen eher Zeit zum Abschalten vom quirligen Alltag.

Gnocchi mit Hackbällchen und Tomatensauce
 
Für 4 Portionen
Zutaten
  • 1 Packung Gnocchi
Tomatensauce
  • 1 Schalotte
  • 2 Knoblauchzehen
  • ½ EL Olivenöl
  • 1-2 EL Tomatenmark
  • 800 ml geschälte Tomaten
  • 1 EL Aceto Balsamico, dunkel
  • 1 Prise Zucker
  • 2 TL Oregano, getrocknet
  • 1 TL Kräuter der Provence
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
Hackbällchen
  • 600 g Rinderhackfleisch
  • 1 verquirltes Ei
  • 60 g Semmelbrösel
  • 1 kleine Schalotte, gewürfelt
  • 2 TL Dijonsenf
  • 2 TL Oregano
  • 1 EL Olivenöl
  • Parmesan zum Bestreuen
Zubereitung
  1. Schalotte und Knoblauchzehen schälen und fein würfeln.
  2. Das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und Zwiebeln und Knoblauch darin glasig andünsten.
  3. Tomatenmark dazugeben und anschwitzen lassen, dann die Tomaten dazugeben, etwas mit dem Kochlöffel zerkleinern, alles gut verrühren und einmal aufkochen lassen.
  4. Balsamico-Essig, eine Prise Zucker, Oregano und Kräuter der Provence dazugeben und die Sauce offen bei geringer Hitze ca. 15 Minuten köcheln lassen.
  5. Währenddessen die Hackbällchen zubereiten. Alle Zutaten außer dem Olivenöl in einer großen Schüssel gut vermengen. Etwa Walnussgroße Hackbällchen formen. Die Hackbällchen portionsweise in einer beschichteten Pfanne in Olivenöl anbraten, danach sofort in die Tomatensauce geben.
  6. Die Gnocchi in reichlich Salzwasser nach Packungsanweisung garen, anschließend sofort in die Tomatensauce geben.
  7. Die Gnocchi mit frisch geriebenem Parmesan bestreuen und sofort genießen.
*Alle entsprechend gekennzeichnten Links sind Affiliatelinks