Soulfood Butter Chicken – Murgh Makhani

by Nileen Marie

Indische Küche im Hause Schätze aus meiner Küche
Das mit der indischen Küche ist ja so eine Sache bei mir… Ich bin in Indien geboren und habe die ersten fünf Monate meines Lebens in Indiens Hauptstadt Neu-Delhi gelebt. Ihr könnt euch denken, wie oft ich schon den Satz gehört habe „Du kochst bestimmt hervorragend Indisch!?“ oder „Die köstliche indische Küche gibt es bei dir sicher oft!“. Nein, das kann ich so nicht behaupten. Bei uns wird nur sehr selten indisch gekocht. Warum das so ist? Ehrlich gesagt kann ich es euch gar nicht so genau sagen. Vielleicht liegt es einfach daran, dass ich zwar indische Wurzeln habe, aber im Herzen einfach eine schwäbische Stuttgarterin bin. ;-) 

Indische Küche in London
Ganz besonders fein habe ich die indische Küche in einem Restaurant in London kennen gelernt. London ist ja bekannt für sehr gute, indische Restaurants und mein Cousin hat uns vor ein paar Jahren, als er in London gelebt hat, ein ganz authentisches, kleines indisches Restaurant gezeigt und ich war ganz bezaubert von dem wunderbaren Ambiente und der feinen Küche. Ich erinnere mich noch zu gut an die vielen kleinen silbernen Schälchen, gefüllt mit allerlei bunten Köstlichkeiten. Dazu gab es frisches Garlic-Naan und Mango-Lassi – ein unvergesslicher Abend mit Familie und Freunden!

Köstliches Butter Chicken
Heute möchte ich euch ein Rezept für mein Lieblingsgericht aus der indischen Küche zeigen: Murgh Makhani, auch Butter Chicken genannt. Ich liebe die reichhaltige sämig-cremige und würzige Sauce, das zart-marinierte Hühnchen und dazu duftenden Jasminreis oder auch einfach nur gutes Naanbrot. Richtig fein wird es, wenn das Hühnchen über Nacht in der Joghurtmarinade mariniert wird, so wird das Hühnchen schön zart. Richtig authentisch wird die Sauce mit Bockshornkleeblättern. Wer die bekommen kann, verwendet sie unbedingt für das Butter Chicken. 

Butter Chicken Murgh Makhani Schätze aus meiner Küche

Soulfood vom Feinsten
Egal zu welcher Jahreszeit, das köstliche Butter Chicken schmeckt sowohl im kalten Winter, als auch im Sommer. Dann könnt ihr das marinierte Hühnchen auch grillen, bevor es am Ende noch etwas in der cremigen Sauce simmern darf. Für mich ist Butter Chicken auf jeden Fall ein typisches Soulfood-Gericht, denn es macht einfach glücklich. Kocht am besten gleich eine richtig große Portion, ladet Freunde oder Familie ein und genießt einen gemütlichen Abend.

Rezept für Butter Chicken

Für ca. 4 Portionen

Würzmischung für Hühnchen
800 g Hühnerbrustfilet
1/2 TL Chilipulver
1/2 TL Paprikapulver
1/2 TL Tandoori Masala (z.B. von Just Spices)
2 EL frisch gepressten Zitronensaft
etwas Salz

Marinade für Hühnchen
125 g Griechischer Joghurt
1 TL getrocknete Bockshornkleeblätter
1 TL Garam Masala
3 Knoblauchzehen, frisch
2 cm Ingwer, geschält

Für die Sauce
2 Zwiebeln
60 g Butter
1 EL Zucker
1 Knoblauchzehe, frisch
1 TL Garam Masala
1 TL Tandoori Masala
1/4 TL Zimt
1/4 TL Kardamom, gemahlen
3 Nelken
1,5 TL Paprikapulver
700 g stückige Tomaten oder ganze, geschälte Tomaten aus der Dose
150 ml Sahne
frisch gemahlener Pfeffer
Salz
Chili nach Belieben

Das Hühnerbrustfilet in ca. 4 cm große Würfel schneiden und mit Chili, Paprikapulver, Tandoori Masala, Zitronensaft und etwas Salz vermischen. Das Hühnchen ca. 30 Minuten abgedeckt marinieren lassen.
Anschließend mit griechischem Joghurt, Bockshornkleeblättern und Garam Masala vermengen. Knoblauch und Ingwer sehr fein reiben und unter das Hühnchen mengen. Hühnchen mindestens 4 Stunden, besser über Nacht abgedeckt und im Kühlschrank marinieren lassen.

Das Hühnchen nach Belieben in einer heißen Pfanne in etwas Öl, in einer Grillpfanne oder auf dem Grill anbraten oder grillen. 

Für die Buttersauce, die Zwiebeln grob würfeln. Die Hälfte der Butter in einer großen Pfanne oder einem Schmortopf schmelzen und die Zwiebeln dazu geben. Mit dem Zucker bestreuen und ca. 10 Minuten bei mittlerer Hitze, unter gelegentlichem Rühren karamellisieren lassen. Den Knoblauch in Scheiben schneiden und mit den Gewürzen dazu geben. Nun die restliche Butter und Tomaten dazu geben und alles ca. 30 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Anschließend alles sehr fein pürieren, dann die Sahne und das Hühnchen hinzufügen und für weitere 15 Minuten bei geringer Hitze schmoren lassen. Das Butter Chicken mit frisch gemahlenem Pfeffer und etwas Salz abschmecken und nach Belieben mit frischer Chili würzen. 

Dazu schmeckt Jasminreis und/oder Naanbrot.

0 Kommentar

Das könnte Dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

* Indem Du dieses Formular nutzt, stimmst Du der Speicherung und weiteren Verarbeitung Deiner Daten auf dieser Webseite zu.