Himbeercakes im Glas

Nächste Woche ist der Sommer wieder voll da und dafür gibt’s heute von mir ein leckeres Dessert, das ihr an lauen Sommerabenden genießen könnt. Die Himbeercakes im Glas sehen superhübsch aus und schmecken absolut traumhaft! 
Jetzt gibt es überall leckere, reife Himbeeren und die sind genau richtig für das Dessert im Glas. Am besten schmeckt es natürlich, wenn ihr einen frischen Biskuit selbst backt, wenn es allerdings schnell gehen muss (vor allem unter der Woche), dann tut es natürlich auch ein fertiger Biskuittortenboden, den ihr im Supermarkt oder beim Bäcker kaufen könnt. 

Himbeercakes im Glas Dessert Sommer Himbeeren Vanille Mascarpone Sahne Creme Vanillecreme Biskuit

Zu Himbeeren mag ich am liebsten Vanille und die kommt, in Kombination mit Mascarpone und griechischem Joghurt, geschmacklich besonders schön zur Geltung. Jetzt werdet ihr denken: Oh je! Eine Creme aus Mascarpone, griechischem Joghurt UND Sahne – das ist ja Kalorienbombe pur! Ja, Mascarpone ist nun einfach sehr gehaltvoll, da lässt sich leider nichts drehen und wenden… und Sahne auch, aber beim griechischen Joghurt habe ich gute Nachrichten. Es gibt nämlich von Andechser einen Joghurt griechischer Art, der mit nur 0,2 % Fett auskommt und dem Griechischen Joghurt in nichts nach steht! Ich nehme ihn sehr gerne für Joghurt-Dressing und Desserts wie dieses hier her.

Für die Himbeercakes im Glas eignen sich am besten WECK Gläser* mit einem Fassungsvermögen von 290 ml. Alternativ könnt ihr auch normale Trinkgläser oder Tumbler verwenden oder das Dessert ganz easy (aber nicht so hübsch) in eine große Form schichten.

Himbeercakes im Glas
 
Für 4 Gläser
Zutaten
Für den Biskuit
  • 3 Eier
  • 3 EL heißes Wasser
  • 70 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 80 g Mehl Typ 405
  • 40 g Speisestärke
  • 1 TL Weinsteinbackpulver
Für die Vanillecreme
  • Mark von ½ Vanilleschote
  • 80 g Mascarpone
  • 60 g Griechischer Joghurt
  • 30 g Puderzucker
  • 80 g Sahne
  • 200 g Himbeeren
  • Minze und Puderzucker zum Verzieren
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 190 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Für den Biskuit die Eier mit dem Wasser in ca. 10 Minuten dickcremig aufschlagen, dabei Zucker, Vanillezucker und Salz einrieseln lassen. Das Mehl mit Speisestärke und Weinsteinbackpulver vermischen und über die Eiermasse sieben. Das Mehl vorsichtig mit einem Teigschaber unterheben. Den Teig auf das Backblech geben, glattstreichen und im Ofen (Mitte) in ca. 20 Minuten goldgelb backen. Den Biskuit abkühlen lassen und passende Kreise für die verwendeten Gläser ausstechen.
  3. Für die Vanillecreme alle Zutaten bis auf die Sahne glattrühren. Die Sahne steif schlagen und unter die Creme heben. Vanillecreme, Biskuit und Himbeeren in Gläser schichten und mit Minze und Puderzucker verzieren.
Habt einen wunderbaren Sonntag ihr Lieben und genießt das Sommerwetter mit meinen Himbeercakes im Glas! 
P.S.: Wenn ihr mehr auf Banane und Schokolade steht, dann wäre der Bananasplit Cake im Glas was für euch oder? 

*Alle entsprechend gekennzeichnten Links sind Affiliatelinks

Chocolate Semifreddo mit Beerenragout {Reklame}

Eis geht natürlich immer! Aber wenn die Temperaturen steigen, dann ist die Lust auf ein richtig schönes, cremiges Eis natürlich deutlich höher. Zu meinem Geburtstag im April habe ich ein tolles Semifreddo nach einem Rezept von Leila Lindholm ausprobiert. Ein Semifreddo ist ein halbgefrorenes Eis, das ohne Eismaschine zubereitet wird. Dieses Chocolate Semifreddo ist cremig, weich und schmeckt unglaublich gut. Das Semifreddo kam so gut an und alle waren sichtlich erstaunt, wie einfach die Zubereitung für dieses cremige Eis doch ist. Kurzum gesagt: Eiergelb mit Zucker aufschlagen, Sahne schlagen und unter den Joghurt heben, Eiweiß steif schlagen, Schokolade schmelzen und schlussendlich alles in der richtigen Reihenfolge zu einer gleichmäßigen Eismasse zusammenfügen. Easy oder?

Chocolate Semifreddo mit Beerenragout

Besonders toll schmeckt das Chocolate Semifreddo mit einer warmen Vanillesauce, einem warmen Beeren- oder Pfirsich-Crumble (so hatten wir es an meinem Geburtstag) oder zu einem warmen Beerenragout. Ganz puristisch schmeckts natürlich auch! Heute möchte ich euch die Variante mit dem Beerenragout vorstellen, denn bald gibts ja wieder tolle Himbeeren, Johannisbeeren, Brombeeren und natürlich ist die Erdbeersaison auch schon in Gange. Das Beerenragout ist schnell gemacht und man kann es genauso gut auch kalt zum Eis servieren. Für mein Beerenragout habe ich überwiegend Himbeeren, Brombeeren und Erdbeeren verwendet. Aromatisiert habe ich es mit Orangenschale, Orangensaft, Vanille und etwas Kokosblütenzucker. Kennt ihr Kokosblütenzucker? Absolut genial zum Verfeinern und Süßen von Obst und Desserts!

Das Semifreddo habe ich übrigens in einer ganz speziellen Form zubereitet. Zum Gefrieren habe ich die Eismasse in meine Multifunktions-Backform von Staub gefüllt. Diese Form ist aus Gusseisen und eignet sich sowohl zum Backen von Broten und Kuchen als auch zum Kühlen und Gefrieren von kalten Speisen wie z.B. das Semifreddo oder ein Parfait. Die Form hat die Maße 23 x 12 cm und es gibt auch einen Deckel, auf dem man z.B. einen gebackenen Kuchen oder ein gestürztes Parfait servieren kann. Die Kuchen die ich bisher in der Form gebacken haben wurden wunderbar und dir Brote super knusprig. Außerdem gibt es bei dieser Form auch eine Emaillierung, was das Lösen der Backwaren super easy macht. Wirklich toll und gerade für das Semifreddo ist sie super, da das Gusseisen die Kälte speichert und bewirkt, dass das Eis nicht gleich davon schmilzt beim Servieren.

Chocolate Semifreddo mit Beerenragout
Für 6-8 Portionen
Für das Chocolate Semifreddo
  1. 200 g Zartbitterschokolade
  2. 4 Eigelb + 4 Eiweiß
  3. 1 Prise Salz
  4. 80 g Zucker
  5. 1 Vanilleschote
  6. 200 g Schlagsahne
  7. 200 g Griechischer Joghurt
  8. nach Belieben Kahlúa oder Schokoladenlikör
Für das Beerenragout
  1. 350 g gemischte Beeren (Himbeeren, Erdbeeren, Brombeeren, Johanisbeeren)
  2. 2 unbehandelte Bio-Orangen
  3. 2 EL Puderzucker
  4. 1 EL Vanillepuddingpulver
  5. 1/2 EL Kokosblütenzucker
Semifreddo
  1. Die Schokolade in Stücke brechen und über dem heißen Wasserbad schmelzen.
  2. Die Vanilleschote längs halbieren und das Mark herauskratzen. Die Hälfte des Vanillemarks mit den Eigelb und dem Zucker dickcremig und hell aufschlagen.
  3. Den Griechischen Joghurt in eine Schüssel geben und glatt rühren. Die Sahne luftig aufschlagen und vorsichtig mit einem Teigschaber unter den Joghurt heben. Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen.
  4. Die flüssige Schokolade unter die Eigelbcreme rühren und nach Belieben den Kahlúa oder Schokoladenlikör unterrühren. Dann den Sahnejoghurt und zum Schluss den Eischnee vorsichtig unterheben. Die Eismasse in eine gefriertaugliche Form füllen und das Semifreddo ca. 3-4 Stunden gefrieren.
Beerenragout
  1. Die Beeren verlesen und in einen kleinen Topf geben. Die Orangen heiß abwaschen, trocken reiben und mit dem Sparschäler die Schale dünn abschälen. Die Orangen auspressen und die Hälfte des Saftes zu den Beeren geben. Den Puzderzucker zusammen mit dem restlichen Vanillemark und der Vanilleschote ebenfalls in den Topf geben, alles verrühren und unter gelegentlichem Rühren ca. 5 Minuten köcheln lassen. Den restlichen Orangensaft mit dem Vanillepuddingpulver glattrühren und unter das Beerenragout rühren. Das Ragout ca. 2 Minuten köcheln lassen, dann mit Kokosblütenzucker verfeinern und heiß oder kalt servieren.
Schätze aus meiner Küche https://schaetzeausmeinerkueche.de/

Viel Spaß beim Eisschlemmen!