Gugelhupf mit Zebramuster

Heute ist Herr S. Geburtstag und es gibt natürlich Kuchen. Gefeiert wird mit einem leckeren Geburtstags-Gugelhupf, wie jedes Jahr! Ganz besonders gerne zu besonderen Anlässen mache ich den Kuchen, den ich euch heute vorstellen möchte. Der sieht einfach so hübsch aus und kommt immer wieder gut an. 

Gugelhupf mit ZebramusterGugelhupf mit Zebramuster

Vor mehr als zwei Jahren gab es hier auf dem Blog bereits ein Rezept für einen leckeren Zebra Gugelhupf. Ich liebe Kuchen, ganz besonders als Gugelhupf. Ein bisschen habe ich noch an der Saftigkeit des Kuchens getüftelt und heute möchte ich euch das Rezept für den Gugelhupf mit Zebramuster zeigen. Inspiriert hat mich der Zebra Gugelhupf von meiner lieben Bloggerkollegin Jeanny von Zucker, Zimt und Liebe. Neben meinem Rezept für einen Lieblingsgugelhupf mit Vanille und Schokolade kommt dieser Gugelhupf mit Zebramuster mindestens genau so häufig auf den Tisch. 

Gugelhupf mit ZebramusterGugelhupf mit Zebramuster

Gerne backe ich einen Gugelhupf für Geburtstage, wenn Besuch kommt oder ab und an auch einfach mal an einem Sonntag. Da ist oft genügend Zeit und wir freuen uns dann am Nachmittag über ein gutes Stück Kuchen. Außerdem ist so unter der Woche auch noch Kuchen da, denn Rührteigkuchen halten sich gut abgedeckt locker mehrere Tage. Vorausgesetzt, man nascht nicht gleich alles weg. Damit er schön saftig bleibt, gebe ich meistens eine Schokoladenglasur über den Kuchen. Hierfür schmelze ich Zartbitterschokolade und etwas Butter über dem Wasserbad, anschließend verrühre ich es zu einer cremigen Schokoladenglasur. Diese Glasur könnt ihr ganz einfach aus nur zwei Zutaten zubereiten. 

Gugelhupf mit Zebramuster

Und nun zum Gugelhupf mit Zebramuster. Im Prinzip handelt es sich bei diesem Gugelhupf um einen Marmorkuchen. Aber anders wie beim Marmorkuchen, wo der helle und dunkle Teig übereinander in die Form eingefüllt und dann mit einer Gabel zum Marmormuster verarbeitet wird, werden bei diesem Gugelhupf die beiden Teige immer löffelweise übereinander gegeben. Immer auf ein und die selbe Stelle kommt je ein Löffel heller und anschließend ein Löffel dunkler Teig. So entsteht das hübsche Zebramuster. Und wer nicht ewig schichten möchte, nimmt das Rezept halt einfach für einen klassischen Marmorkuchen her. Schmecken muss es ja, nicht? Für diesen Gugelhupf habe ich meine klassische Gugelhupf-Form* verwendet. 

Gugelhupf mit Zebramuster
 
Für 1 Gugelhupf
Zutaten
Kuchenteig
  • 250 g weiche Butter
  • 260 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 4 Eier (M)
  • 375 g Mehl
  • 2,5 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 80 ml Wasser
  • 80 ml Milch
  • 1 TL Zitronensaft
Kakaomasse
  • 60 g Kakaopulver
  • 90 ml kochendes Wasser
  • 90 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
Für die Schokoladenglasur
  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 30 g weiche Butter
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und eine Gugelhupfform sehr gut mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben. Überschüssiges Mehl gut ausklopfen.
  2. Butter, Zucker und Vanillezucker in einer Schüssel cremig aufschlagen. Die Eier nacheinander unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver und einer Prise Salz vermengen. Wasser, Milch und Zitronensaft vermischen. Abwechselnd die Mehlmischung und die Flüssigkeit in die Butter-Zucker-Ei-Mischung rühren. Gerade so lange rühren, bis ein homogener, glatter Teig entstanden ist.
  3. Für die Kakaomasse das Kakaopulver mit dem kochenden Wasser verrühren. Anschließend den Zucker und den Vanillezucker einrühren. Alles zu einer glatten Kakaomasse verrühren.
  4. Knapp die Hälfte des hellen Teiges mit der Kakaomasse verrühren. Für das Zebramuster jeweils einen Esslöffel hellen Teig, darauf einen Esslöffel dunklen Teig in die Form geben. So weiter verfahren, bis beide Teige verbraucht sind. Die Form während des Einfüllens nicht bewegen und die Teige auch nicht glattstreichen bzw. verteilen. Erst am Schluss die Form leicht auf der Arbeitsplatte aufstoßen, damit sich eine glatte, gleichmäßig verteilte Oberfläche bildet.
  5. Den Kuchen im Ofen (Mitte) ca. 55-60 Minuten backen (Stäbchenprobe). Den Gugelhupf aus dem Ofen nehmen, kurz ruhen lassen, anschließend stürzen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.
  6. Zartbitterschokolade und Butter in einer Schüssel über dem Wasserbad schmelzen, dann verrühren. Den Kuchen mit der Schokoladenglasur überziehen.
*Amazon-Partnerlink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

: