Tian provençal – Französische Küche {Buch-Rezension}

Heute möchte ich euch den zweiten Titel von Rachel Khoo, Französische Küche* vorstellen. Dieser Titel ist im Dorling Kindersley Verlag im Jahr 2013 erschienen.

Rachel Khoo Französische Küche Dorling Kindersley
(Bild: Dorling Kindersley)

Genau wie das andere Buch Paris in meiner Küche von Rachel Khoo, kann dieses Buch auch mit einer tollen Haptik, wundervollen Fotos und genialen Rezepten beeindrucken.
Rachel Khoo zeigt in diesem Buch französische Gerichte aus den unterschiedlichen Regionen Frankreichs. Dabei gibt es zu jeder Region ein eigenes Kapitel. Am Anfang jedes Kapitels ist eine kleine, gemalte Landkarte zu sehen, die die jeweilige Region und ihre typischen Produkte zeigen.
Dazu gibt es einige Worte von Rachel Khoo über diese Region: was typisch ist, was man gesehen haben muss in dieser Region etc. Das gefällt mir sehr gut!
Damit auch ihr einen kleinen Eindruck bekommt, nehme ich euch nun mit auf eine kleine Reise durch Frankreichs Regionen und zeige euch ein paar Rezepte und Produkte, die Rachel vorstellt.

Los geht’s in der Bretagne. Im Nord-Westen Frankreichs gibt es den leckeren Cidre, feine Muscheln, Hummer und Jakobsmuscheln, viele Milchprodukte, Crêpes und Galettes und feines Lammfleisch. Serviert werden gegrillte Austern mit Petersilienbröseln, salziger Butterkaramell, Miesmuscheln mit Apfel und Calvados und Buttermilchlamm mit Kräutersalat und geröstetem Buchweizen.

Dann geht es weiter nach Bordeaux, wo es weißen Spargel, Haselnüsse, feinen Wein, Pflaumen, Pinienzapfen und Austern gibt. Hier kommen leckere Weine und Huhn aus dem Topf auf den Tisch. Es gibt Rotweinhähnchen aus dem Ofen, pikanter Crumble mit Meeresfrüchten, Tarte Tatin mit Möhren, Cannelés und würzige Cognac-Pflaumen.

Im Baskenland finden wir Schwarzkirschen, Lauch, Schinken, Zitronen, Schafskäse, die Piperade, Dorsch und den Gâteau Basque. Da das Baskenland ein herrliches Surferparadies am Atlantik ist, finden hier auch zahlreiche Partys statt, zu denen kleine Pintox gereicht werden. Das ist die baskische Version der spanischen Tapas. Rachel Khoo zeigt etliche Varianten für Pintox: Gebackene Feigen mit Walnüssen und Käse. Thunfischhäppchen, Pikantes Oktopus-Tomaten-Tatar, Schinken-Zucchinistreifen mit Melone und gefrorene Schoko-Bananen. Auch eine typisch baskische Würzsauce – die Xipister-Sauce wird in diesem Kapitel gezeigt. Hinzu kommen knusprige Auberginenstreifen mit Couscous und ein Schokoladenkuchen “Baskenmütze”.

Weiter geht’s in der Provence, im Süden Franreichs, wo es Lavendel, Oliven, Sardinen, Honig und roten Reis gibt. Dominiert wird die Provence durch die herrlich frischen, aromatischen Kräuter die hier wachsen. Serviert werden hier Cannelloni à la Nizza, Provenzialischer Kalbsschmortopf, Ratatouille in kalter Marinade, Provenzialisches Gemüsegratin (s.u.) und eine Mousse mit weißem Nougat.

In Lyon stehen Fleisch und Wurst an erster Stelle. Die berühmte Lyonerwurst hat hier ihren Ursprung, hinzu kommt der Beaufort-Käse, das Fondue, Hecht und der Reblochon-Käse. Die Region Lyon liegt an der Grenze zur Schweiz und zu Italien, daher grenzt diese Region auch an die Alpen, wo es zahlreiche wunderschöne Chalets für einen kurzen Urlaub gibt. ;-)
Auf den Tisch kommen hier leckere Griessklösschen, Lyoner Salat und Lyoner Pizza, Würstchen im Teigmantel, Kartoffelkroketten, Brioche und Schokoladentarte mit Crème Fraîche.

Im Elsass, nahe an der Grenze zu Deutschland, gibt es Gugelhupf, Bier, Gewürztraminer und den klassischen Elsässer Flammkuchen. Die Nähe zu Deutschland ist hier deutlich erkennbar, denn es gibt Dinkel-Knöpfle mit Munster und Zwiebelblättern, Elsässer Eiernudeln, Teigtaschen mit Fleischfüllung, Käsekuchen und Gugelhupf.
Und dann wären wir auch schon am Ende der kleinen, kulinarischen Frankreich-Reise. Zum Schluss gibt Rachel dem Leser noch ein paar Grundrezepte für z.B. Brandteig, Mürbteig, Pizzateig und Béchamelsauce an die Hand.

Fazit: Wer schon immer mal eine kleine kulinarische Reise durch Frankreich machen wollte, das nötige Kleingeld aber nicht beisammen hat, ist mit diesem Buch bestens bedient! ;-) Mir gefällt besonders gut, dass es zu jeder Region ein paar Informationen gibt und die Gerichte authentisch sind.

Jetzt habe ich mich beim Durchblättern sofort in das Tian provençal verguckt. Das möchte ich euch nun noch zeigen.

Tian Provencal Rachel Khoo Französische Küche

Tian provençal
Für 4-6 Personen
4 rote Zwiebeln, geschält und in feine Ringe geschnitten
4 kleine Zweige frischer Thymian
4 EL Olivenöl
1 Aubergine
1 Zucchini
5 feste Eiertomaten
1 Prise Salz

Backofen auf 180°C Ober/Unterhitze vorheizen und eine ofenfeste Form mit etwas Öl einpinseln.

2 EL Olivenöl in einer kleinen Pfanne erhitzen und die Zwiebelringe mit dem Knoblauch und dem Thymian darin ca. 10 Minuten anbraten.
Die Aubergine und die Zucchini in 2 mm dicke Scheiben schneiden (z.B. mit einem Hobel), die Tomaten in 3 mm dicke Scheiben.
Die Zwiebelmischung in der Ofenform verteilen, ein paar Gemüsescheiben darauf verteilen, so dass eine glatte Fläche entsteht.
Nun das restliche Gemüse abwechselnd und kreisförmig in die Form schichten (dachziegelartig). Das restliche Olivenöl darüber träufeln und das Gemüse mit etwas Salz bestreuen.
Das Gratin in den Ofen (Mitte) schieben und ca. 35-40 Min. backen.
Das Gemüse sollte weich und oben leicht gebräunt sein.

Dazu schmeckt ofenfrisches Baguette oder ein paar Kartoffeln.

*Alle entsprechend gekennzeichnten Links sind Affiliatelinks

3 thoughts on “Tian provençal – Französische Küche {Buch-Rezension}

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.